Physioenergetik

Physioenergetik ist eine neue Testmethode, die einen Körperreflex benutzt, den Armlängenreflex nach Raphael Van Assche, auch kurz “AR” genannt.

Der Testvorgang ist wie ein Dialog zwischen Untersucher und dem Körper des Patienten zu sehen – der Untersucher stellt dem Körper Fragen, indem er bestimmte Organe, Projektionszonen, Reflexpunkte berührt oder Testsubstanzen auflegt, und der Körper antwortet mit einer Verkürzung oder einem Gleichbleiben der Armlänge. So ist es möglich, durch sehr differenzierte Testabläufe verborgene Krankheitsursachen aufzudecken. Vor allem bei chronischen Störungen sind oft viele verschiedene Ebenen beteiligt (Multikausalität) und können durch die richtigen Testfragen in der richtigen Reihenfolge und mit dem passendsten Therapieverfahren behandelt werden. Es werden immer der psychische, der biochemische und der strukturelle Aspekt miteinbezogen. Die verwendeten Behandlungsmethoden reichen je nach Ausbildung des Behandlers von Homöopathie über Heilkräuter, Vitamine, Spurenelemente, Akupunktur, Osteopathie, Neuraltherapie, Bach-Blüten bis zu Ernährungsrichtlinien oder Psychotherapie.

Die Physioenergetik ist ein ganzheitliches diagnostisches und therapeutisches System aus der Kinesiologie.

Therapeutische Möglichkeiten

Die therapeutischen Möglichkeiten umfassen das ganze Spektrum der naturheilkundlich orientierten Medizin, angefangen von Akupunktur, Meridianmassage, Reflexzonentherapie, über die orthomolekulare Medizin, Substitution von Vitamin- und Mineralmangelzuständen und Austestung bestimmter homöopathischer Medikamente bis hin zu manuellen Therapiemöglichkeiten, insbesondere der Osteopathie.
Daraus ergibt sich für den Therapeuten eine Vielzahl von Möglichkeiten, die Methode in das eigene System zu integrieren und den Zugang zu einer ganzheitlichen Sichtweise zu vertiefen.